Am Donnerstag, 19. Juli 2012, unmittelbar nach der Verabschiedung von unserem Zuchtwart MF Ing. Richard John, ereilte uns die traurige Nachricht, dass unser Schriftleiter und Landesgruppenobmann von Tirol, Herbert HUBER, verstorben ist. Obwohl wir um seinen Gesundheitszustand wussten, war die gesamte versammelte Wachtelriege tief betroffen.

 

 Im Jahre 1983 dem Verein für Deutsche Wachtelhunde in Österreich beigetreten, war Herbert Huber immer ein ausgesprochen ruhiger Hundeführer. Herbert und ich haben uns im Herbst 1988 erstmals getroffen, wir beide haben unsere ersten Hunde in Hörzendorf in Kärnten auf VGP geführt. Das Gespann aus Tirol war um die berühmte Nasenlänge vorne. Nach dieser Prüfung kam Distanz in die Beziehung, was nicht am Ergebnis lag, sondern einfach an der Tatsache, dass wir beide mit unseren Hunde nur zum Jagen gingen und keinerlei Ambitionen hatten, im Verein in irgendeiner Form tätig zu werden. Mit dem tragischen Unfalltod des seinerzeitigen LGO von Tirol, Gerhard Holub, wurde Herbert HUBER mit der Führung des Landesgruppe betraut, die er bis zu seinem Tod vor wenigen Tagen leitete.

 

Im Jahre 2005 gab es bei den Wahlen zum Vorstand des VDWÖ einige altersbedingte Veränderungen. Herbert HUBER hat aufgrund seiner langjährigen Erfahrung als Amtsleiter die Agenden eines Schriftleiters übernommen, ich wurde zum Obmann des Vereines gewählt. Damit waren die Berührungspunkte wieder deutlich mehr geworden, zumal Herbert die jeweiligen Prüfungsleiter stark gefordert hat, wenn es notwendig war.

 

In seiner Tätigkeit als Leistungsrichter war Herbert stets ein überaus besonnener Bewerter der Leistungen unserer Hunde.

 

Krankheitsbedingt konnte er mit seinem letzten DW-Rüden nicht mehr ganz an jene Leistungen anschließen, die wir von ihm gewohnt waren. Die letzte Anlagenprüfung hat sein Enkel Lukas geführt. Nachdem es Herbert besser ging, nahm er wieder aktiv als Richter an den Prüfungen teil, zum letzten Mal im April d. J. in Wolfsbach/Niederösterreich.

 

Wir verlieren mit Herbert HUBER nicht nur einen überaus fleißigen und gewissenhaften Funktionär, sondern auch einen guten Freund und Kameraden.

 

Wir hoffen, dass mit Lukas Huber die Tradition im Hause HUBER weiterleben wird.

 

Wachtelheil und Weidmannsruh!

 

Georg Egger

Obmann VDWÖ